Unsere Sportportal Neuigkeiten:

Finde jetzt dein Vereinsangebot:

Integratigration durch Floorball als Projektarbeit der Justus-Liebig-Universität Gießen

Sportsoziologie-1

 

 

 

 

Das Sportsoziologie – Seminar „Managing Diversity und kulturelle Kompetenzen im Sport“ der Justus-Liebig-Universität Gießen wählte das Programm: „Integration durch Sport“ des SV Fürstenberg für ein Studienprojekt aus.

Das Sportsoziologie – Seminar „Managing Diversity und kulturelle Kompetenzen im Sport“ befasste sich mit verschiedenen Diversity – Dimensionen (Alter, Geschlecht, Ethnie, etc.) im Sport. Hier hatten die Studenten nun die Möglichkeit sich zwischen drei Studienprojekten zu entscheiden. Sie haben uns für den Projekttyp B entschieden „Diversity in sportbezogenen Gruppen“. Innerhalb dieses Projektes mussten Fragen über verschiedenen Kriterien beantworten werden, wie z.B.: – Trifft sich die Gruppe regelmäßig? – Welche Vielfaltsdimensionen repräsentiert diese Gruppe? – Existiert eine Gruppenleitung? – Um welche Art von Organisation handelt es sich? (Verein, etc.)? – Wie gestaltet sich der organisatorische Rahmen? – Welche Ziele verfolgt diese Gruppe allgemein? – Warum kommt diese Gruppe zusammen? – Und vieles mehr.

Aufgrund der Aktualität der Flüchtlingsthematik hatte sich die Projektgruppe entschieden einen Verein zu suchen, der den Versuch gestartet hat mit Hilfe von Sport Flüchtlinge zu integrieren. (Diversity – Dimension). Die Vereinssuche verlief schwierig, es kamen zahlreiche Absagen und ein Großteil der angeschriebenen Vereine sendete nicht einmal eine Antwort auf die Anfrage. Die Wahl fiel schließlich auf den Sportverein Fürstenberg, der sich im Vereinsprogramm „Integration durch Sport“ intensiv mit dem Thema beschäftigt. Die Floorballabteilung war gerne zur Zusammenarbeit bereit und im Vorfeld wurden kurz die benötigten Rahmenbedingungen abgesprochen. Dann wurde für Ende Juni ein Termin vereinbart, bei dem die Studenten aktiv an einem Floorballtraining teilnahmen. Die Projektgruppe führte zahlreiche Interviews mit den Flüchtlingen, aktiven Vereinsspielern, dem Trainer und Vorstandsmitgliedern des SV Fürstenberg.

Das Projekt bestand aus 3 Leitfragen, welche am Ende der Analyse beantwortet werden sollten: 1. Welche positiven Konsequenzen hat das Programm für die Flüchtlinge? 2. Welche Herausforderung gab es innerhalb der Gruppe zu überwinden? 3. Ist das Projekt adaptierbar & bietet es sich für andere Gemeinden/Vereine an? Diese Leitfragen konnten durch gezielte Beobachtungen sowie den Interviews problemlos beantworten werden.

Die Sportart Floorball bewerten die Studenten dabei als: „Die perfekte Sportart für Integrationsprogramme“. Es ist einfach zu erlernen, garantiert Spielspaß und regelmäßige Erfolgserlebnisse, fördert zusätzlich die Fitness und den Teamgeist. Das Studienprojekt wurde im Juli präsentiert und mit 15 Punkten, also der Bestnote, bewertet.

Verein und Studenten stehen weiterhin in Kontakt. So wird die Projektgruppe vielleicht beim nächsten Jedermannsturnier, dem Hedgehocks Cup, im Februar 2016 wieder in der Igelstadt-Arena auflaufen.

The following two tabs change content below.

Kerstin Mühlhausen

leitet die Geschäftsstelle des Sportkreises Waldeck-Frankenberg e.V. in Korbach und arbeitet hauptamtlich beim Fachdienst Sport des Landkreises. Sie können sie täglich zwischen 8:30 und 15:30 Uhr telefonisch unter der Tel. 05631/954-459 erreichen.

Kommentar hinterlassen